You are hereGriechenland'08

Griechenland'08


By thomas - Posted on 13 Dezember 2009

eine Hochzeitsreise...

...der etwas anderen Art. War nämlich garkeine Hochzeit und auch nicht meine. War einfach nur eine Silberhochzeit, zu der die Brautleute eingeladen haben. Komme runter nach Griechenland wer kommen will - wir sind am soundsovielten in derundder Kneipe - wer da ist soll einfach mitfeiern.

Witzige Idee - und nachdem der Herr des hiesigen Hauses auch ein begeisterter Moppedfahrer ist, lags irgendwie auf der Hand, mit dem Mopped auf den Peloponnes zu bollern. Das Problem war nur, mit welchem? Schon irgendwie doof, wenn man da so ein Luxusproblem hat. Da war auf der einen Seite die XT500, die mich schon ohne jede Panne (von nem Reifendings abgesehen) nach Sizilien und Irland und jeweils auch wieder zurück gebracht hat. Mit Vollausstattung sozusagen, Kofferträger, Köfferlis, großer 18l-Tank und Tankrucksack, alles da. Nur, sie ist halt nicht die Schnellste und mit dem Trommelbremschen da vorne dran auch nicht wirklich die "Sicherste". Auf der anderen Seite war da aber auch noch die FJ1200, sicherlich ein bisschen zügiger mit 118 PS oder so, die Doppelscheibenbremsen vorne bringen das Ding auch wieder ganz gut zum Stehen. Nur mit der Packware sahs nicht so gut aus. Kein Träger, keine Koffer nur ein Tankrucksack. Reicht halt nicht für drei Wochen Gepäck. Und als drittes war da noch der lokale Yamaha-Händler...

Langer Rede kurzer Sinn, hab mir die neue XT660Z Ténéré gekauft. Nicht extra für diesen Urlaub, aber es fiel zeitlich schon ziemlich passend zusammen. Da stand sie da im Laden, und als ich so während des Händlers Libyen-Dias (der veranstaltet Libyenreisen mit Dünenbollern etc.) so in den Halbschatten schau, denke ich mir, Mensch - da steht ja mein Mopped... Hab die FJ verkauft, weil sie mir eh zu schwer und letztendlich durch Benzinverbrauch, Leistung und Hubraum, aber insbesondere durch die sicherlich bald anstehenden Reparaturen zu teuer war.

Und so gings dann halt mit einen Mopped, das grade mal die Erstinspektion (1000km) hinter sich hatte, los. Mit Kofferträger und Koffer im Übrigen. Die und Handschutzbügel, Motorschutzplatte und Sturzbügel waren dabei! Zunächst mal runter bis nach Ancona und dann auch die Fähre nach Igoumenitsa. Ziemlich entspannt dieses Fährefahren. Naja Seegang keiner, Bierchen kühl und ausreichend viele - was willste mehr. Und warm wars auch.

Und im Fotoalbum gibts noch ein paar Bilderchen...