You are hereMotorräder/Auto / XT660Z Ténéré

XT660Z Ténéré


unsere neueste Errungenschaft. Seit Ende Juli 2008 gehört dieser Neuzugang zu unserem "Rennstall". Eine Ténéré mit fast Vollausstattung. Motorschutzblech und -bügel, Handschutzbügel, Kofferträger und Koffer. Ein nettes Mopped, vielleicht gewöhnungsbedürftig hoch, aber ansonsten einfach toll. Ich find sie durchaus handlich. Und reisefähig ist sie durchaus. War ja gleich in Griechenland mit ihr. Einfach easy und locker und auch keine technischen Probleme.

Traufgitter Mittlerweise habe ich mich mit Hilfe von Geldbeutel und TÜV über die konsequent aufrecht erhaltene Reifenbindung hinwegsetzen können und einen standesgemäßen Grobstoller (Michelin T63) aufziehen können. Das ist eigentlich einer der zwei Kritikpunkte an der Ténéré: die Reifenbindung und als zweites der Windschutz. Da pfeifts schon ganz heftig wobei es hier ganz interessante Ansätze gibt. Die Einen bauen eine Plexiglasverkleidung unten unter den Schweinwerfer. Andere verwenden Traufgitter (!) und kleben das via Klettband innen auf den Tank. Da soll offenbar die Luftströme vorne den Tank hoch ganz gut verhindern.

Mittlerweile hab ich es ausprobiert, die Traufgitter-Variante. Es ist in der Tat erstaunlich, wie das wirkt. Nun, es ist nicht wirklich Ruhe im Karton, aber es ist zweifelsfrei besser als ohne. Ist echt empfehlenswert!

Über den Winter werd' ich die Plexiglas-Verkleidung dann auch mit dranbauen. Damit dürfte dann so einiges besser werden. Eine interessante Variante zur Stromversorgung ist hier zu sehen: xt660.com-Forum. Allerdings brauchst Du dort eine Anmeldung - sonst siehst nix.

Zwei weitere Anbauteile sind in der Zwischenzeit dran an der XT. Eimal handelt es sich um eine kleine Werkzeugbox aus grauem Kunststoffrohr und um einen GPS-Trägerhalter. Ich habe hier eigene Artikel draus gemacht weil ich die jeweilige Konstruktion ein bisschen mitdokumentiert habe. Der GPS-Trägerhalter war deswegen nötig, weil das GPS zwar mit dem Touratech-Träger geliefert kam, der wiederum aber auch irgendwie ans Mopped gebastelt werden muss. Das GPS wie auch die Werkzeugbox sind Vorbereitungen für die Schwarzmeer-Runde gewesen. Mal schauen wie sich so Eigenkonstruktionen bewähren...